Baxter Deutschland GmbH Medication Delivery

ENDOXAN ueberzogene Tabletten

PZN 0334534
ENDOXAN ueberzogene Tabletten
PZN 3141876
ENDOXAN ueberzogene Tabletten
Rezeptpflichtig
Rezepttyp:
Kassenrezept
Packungsgröße:
50 St / N2
PZN 0334534
UVP/AVP1 30,83 €
Zuzahlung 5,00 €
Bonus4 2,50 €
Um dieses Produkt zu bestellen benötigen wir das entsprechende Original-Rezept. Es gibt drei einfache Wege Ihr Rezept kostenlos an uns zu schicken6!
Rezept einsenden - so geht's!
PZN 3141876
UVP/AVP1 49,46 €
Zuzahlung 5,00 €
Bonus4 2,50 €
Um dieses Produkt zu bestellen benötigen wir das entsprechende Original-Rezept. Es gibt drei einfache Wege Ihr Rezept kostenlos an uns zu schicken6!
Rezept einsenden - so geht's!
Packungsgröße:
50 St / N2
PZN 0334534
UVP/AVP1 30,83 €
Zuzahlung 0,00 €
Bonus4 2,50 €
Um dieses Produkt zu bestellen benötigen wir das entsprechende Original-Rezept. Es gibt drei einfache Wege Ihr Rezept kostenlos an uns zu schicken6!
Rezept einsenden - so geht's!
PZN 3141876
UVP/AVP1 49,46 €
Zuzahlung 0,00 €
Bonus4 2,50 €
Um dieses Produkt zu bestellen benötigen wir das entsprechende Original-Rezept. Es gibt drei einfache Wege Ihr Rezept kostenlos an uns zu schicken6!
Rezept einsenden - so geht's!
Packungsgröße:
50 St / N2
PZN 0334534
UVP/AVP1 30,83 €
Sie zahlen2 30,83 €
Bonus4 2,50 €
Um dieses Produkt zu bestellen benötigen wir das entsprechende Original-Rezept. Es gibt drei einfache Wege Ihr Rezept kostenlos an uns zu schicken6!
Rezept einsenden - so geht's!
PZN 3141876
UVP/AVP1 49,46 €
Sie zahlen2 49,46 €
Bonus4 2,50 €
Um dieses Produkt zu bestellen benötigen wir das entsprechende Original-Rezept. Es gibt drei einfache Wege Ihr Rezept kostenlos an uns zu schicken6!
Rezept einsenden - so geht's!
Produktdetails
Zusammensetzung
1 Tabl. enthält
Wirkstoffe
  • 50 mg Cyclophosphamid
  • 53.50 mg Cyclophosphamid 1-Wasser
Hilfsstoffe
  • Magnesium stearat
  • Montanglycolwachs
  • Siliciumdioxid
  • Povidon K25
  • Gelatine
  • Calciumhydrogenphosphat-2-Wasser
  • Carmellose natrium
  • Saccharose
  • Maisstärke
  • Lactose-1-Wasser
  • Macrogol
  • Polysorbat
  • Titandioxid
  • Glycerol
  • Calciumcarbonat
  • Talkum
Dosierung
  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Absprache mit Ihrem Arzt an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Ihr Arzt wird entscheiden, welche Dosis des Arzneimittels Sie benötigen und wann Sie diese erhalten sollen.
    • Ihre Dosis hängt von verschiedenen Faktoren ab:
      • der Art Ihrer Erkrankung,
      • von Körpergröße und Körpergewicht,
      • dem Allgemeinzustand,
      • ob Sie gleichzeitig andere Krebsmedikamente oder eine Strahlentherapie erhalten und
      • dem Auftreten von Nebenwirkungen.
    • Das Arzneimittel wird normalerweise in mehreren Behandlungszyklen verabreicht. Nach jedem Zyklus folgt eine Behandlungspause (in der Sie kein Cyclophosphamid erhalten), bevor mit der nächsten Behandlungseinheit fortgefahren wird.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben als Sie sollten?
    • Ein spezifisches Gegenmittel zur Behandlung von Intoxikationen mit Cyclophosphamid ist nicht bekannt. Die Behandlung der Überdosierung schließt den sofortigen Abbruch der Cyclophosphamid-Gaben ein sowie allgemeine, unterstützende Maßnahmenzur Vermeidung bzw. Überbrückung einer möglicherweise eintretenden toxischen Phase. Bei einer Überdosis muss u. a. mit einer Myelosuppression, vornehmlich einer Leukozytopenie, gerechnet werden. Die Schwere und Dauer der Myelosuppression richtet sich nach dem Grad der Überdosis. Engmaschige Blutbildkontrollen und Überwachung des Patienten sind erforderlich.
      Im Falle einer Neutropenie müssen eine Infektionsprophylaxe und bei Infektionen eine adäquate Antibiose erfolgen. (Breitspektrumantibiose, evtl. kombiniert mit G-CSF/GM-CSF). Im Falle einer Thrombozytopenie ist eine bedarfsgerechte Substitution mit Thrombozyten sicherzustellen.
    • Wegen der geringen Plasmaproteinbindung ist Cyclophosphamid hämodialysierbar. Aus der Konzentration an unmetabolisiertem Cyclophosphamid im Dialysat wurde eine Dialyse-Clearance von 78 ml/min errechnet (die normale renale Clearance liegt bei ca. 5 - 11 ml/min). Eine zweite Arbeitsgruppe fand einen Wert von 194 ml/min. Nach einer sechsstündigen Dialyse wurden 72 % der applizierten Cyclophophamiddosis im Dialysat gefunden. Zur Vorbeugung einer hämorrhagischen Zystitis kann Mesna i.v. innerhalb von 24 - 48 Stunden eingesetzt sowie Hydratation und Alkalisierung des Harns vorgenommen werden. Mesna wird zum Zeitpunkt 0 (d. h. möglichst sofort nach Gabe der Überdosis) und zu den Stunden 4 sowie 8 nach Gabe in Höhe von 20 % der angewendeten Dosis intravenös injiziert.
    • Dies gilt vergleichbar und in besonderem Maße für die hochdosierte Konditionierungstherapie mit Cyclophosphamid und Cyclophosphamid-haltigen Kombinationen vor der allogenen Knochenmarktransplantation, bei der dosisabhängig verstärkt mit dem Auftreten schwerer Nebenwirkungen gerechnet werden muss. Bei sehr hohen Dosen kann die Mesna-Gesamtdosis auf Dosen zwischen 120 bis 160 % der jeweiligen Dosis erhöht werden.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Loading...