DOLORGIET GmbH & Co. KG

CHOLSPASMIN forte 400 mg ueberzogene Tabletten

PZN 0118351
CHOLSPASMIN forte 400 mg ueberzogene Tabletten
Abbildung ähnlich
Dieser Artikel ist außer Handel
Rezepttyp:
Ohne Rezept
:
Informationen zur Bestellung ohne Rezept
:
:
:
Produktdetails
Zusammensetzung
1 Tabl. enthält
Wirkstoffe
  • 400 mg Hymecromon
Hilfsstoffe
  • Magnesium stearat
  • Copovidon
  • Carnaubawachs
  • Alginsäure
  • Siliciumdioxid, hochdisperses
  • Maisstärke, vorverkleistert
  • Cellulose, mikrokristalline
  • Gelatine
  • Saccharose
  • Maisstärke
  • Povidon
  • Schellack
  • Titandioxid
  • Wachs, gebleichtes
  • Talkum
Anwendungsgebiete

Gallenwegstherapeutikum. Anwendungsgebiete: Funktionelle Beschwerden, die mit Druckgefühl und Schmerzen im rechten Oberbauch einhergehen, z. B. bei Beschwerden nach Entfernung der Gallenblase.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: 3 mal täglich eine überzogene Tablette (entspr. 1200 mg Hymecromon).

 

Behandlungsdauer:

Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt.

 

Wechselwirkungen

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei gleichzeitiger Gabe mit Metoclopramid bzw. seinen Derivaten kann die jeweilige Substanzwirkung abgeschwächt werden.

Morphin kann die Wirkung des Arzneimittels vermindern.

 


Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Nebenwirkungen

Bei längerer Gabe höherer Dosen kann es zu weichen Stühlen bzw. Durchfällen kommen, sehr selten (< 0,01 %) werden auch Völlegefühl, Verstopfung und Magendrücken berichtet.

Sehr selten (< 0,01 %) können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, die sich als Hautveränderungen äußern können.

 

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Patientenhinweise

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

 

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

 

 

Gegenanzeigen

Darf nicht eingenommen werden bei:

- Überempfindlichkeit gegenüber Hymecromon oder einem der sonstigen Bestandteile

- schweren Leberfunktionsstörungen,

- entzündlichen, tumorösen und allergischen Darmerkrankungen mit Durchfallneigung,

- Darmverschluss,

- schwerer Niereninsuffizienz,

- organisch bedingtem Verschluss der Gallenwege,

- eitriger Gallenblasenentzündung.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen über die klinische Anwendung der Substanz in der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Das Arzneimittel sollte daher nicht im 1. Drittel der Schwangerschaft zugeführt werden. Die Anwendung im weiteren Verlauf der Schwangerschaft und in der Stillzeit sollte nur unter strenger Indikationsstellung erfolgen.

Anwendung

Die Tabletten unzerkaut mit etwas Flüssigkeit zu den Mahlzeiten einnehmen.

Beipackzettel
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Loading...