PHARMA STULLN GmbH

ACTIHAEMYL Augengel

PZN 0115430
ACTIHAEMYL Augengel
Abbildung ähnlich
Dieser Artikel ist außer Handel
Rezepttyp:
Ohne Rezept
:
Informationen zur Bestellung ohne Rezept
:
:
:
Produktdetails
Zusammensetzung
1g Gel enthält
Wirkstoffe
  • 8.3 mg Blut-Dialysat (Kalb), deproteinisiert
  • 0.1 mg Benzalkonium chlorid
Hilfsstoffe
  • Carmellose natrium
  • Dinatrium edetat-2-Wasser
  • Sorbitol
  • Wasser für Injektionszwecke
Anwendungsgebiete

Das Präparat ist ein Augenheilmittel/Wundheilmittel. Das Arzneimittel schützt Gewebe, das durch Hypoxie und/oder Substratmangel gefährdet ist. Es fördert die Refunktionalisierung von Zellen, beschleunigt und verbessert die Abheilung von Läsionen.

Anwendungsgebiete:
Hornhautgeschwüre verschiedener Ursache (Hornhautverletzungen), Hornhautverätzungen durch Laugen und Säuren. Hornhautentzündungen verschiedener Ursache (Keratits bullosa und neuroparalytica). Vorbeugung gegen und Behandlung von Strahlenschäden (ultraviolette-, Röntgen- und andere energiereiche kurzwellige Strahlen). Degenerative Hornhaut- und Bindehautveränderungen, Nachbehandlung von Hornhauteinpflanzungen.

Dosierung

Wenden Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Es wird mehrmals täglich 1 Tropfen in den Bindehautsack eingetropft.

Behandlungsdauer:
Die Anwendungsdauer hängt vom Ausmaß der Erkrankung ab. Das Arzneimittel sollte bis zur Abheilung angewendet werden.

Häufigkeit der Anwendung, soweit nicht bereits durch die Angaben zur Dosierung festgelegt:
Es wird mehrmals täglich 1 Tropfen eingetropft.

Überdosierung:
Eine Überdosierung ist nicht bekannt.

Vergessene Anwendung:
Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenden Sie ab der nächsten Anwendung wieder die angegebene Menge des Präparates an.

Therapieabbruch:
Bei vorzeitigem Beenden der Behandlung ist kein Heilerfolg zu erwarten.

Wechselwirkungen

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei zusätzlicher Anwendung anderer Augentropfen/Augensalben kann die Wirkung des jeweils vorhergehenden Arzneimittels beeinträchtigt werden, da es durch das Einbringen des nachfolgenden Medikaments verdünnt oder
aus dem Bindehautsack verdrängt werden kann. Aus diesem Grunde sollte zwischen den Anwendungen der verschiedenen Präparate ein zeitlicher Abstand von ca. 15 Minuten eingehalten werden.

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

  • Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
  • Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
  • Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
  • Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
  • Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt

Mögliche Nebenwirkungen:
Nebenwirkungen sind bisher nicht beobachtet worden.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Patientenhinweise

Besondere Vorsicht bei der Anwendung des Präparates ist erforderlich,
Da unmittelbar nach der Anwendung des Augen-Gels verschwommenes Sehen auftreten kann, sollte für mindestens 20 Minuten nach der Anwendung auf das Lenken von Fahrzeugen und das Bedienen von Maschinen verzichtet werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Sie dürfen kein Fahrzeug führen und keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen, weil dieses Arzneimittel, auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, kurzzeitig durch Schlierenbildung die Sehleistung und somit das Reaktionsvermögen beeinflusst.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile:
Falls das Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid enthalten ist:
Benzalkoniumchlorid kann Reizungen am Auge hervorrufen. Vermeiden Sie den Kontakt mit weichen Kontaktlinsen. Benzalkoniumchlorid kann zur Verfärbung weicher Kontaktlinsen führen. Kontaktlinsen müssen Sie vor der Anwendung entfernen und dürfen diese frühestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einsetzen.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Gegenanzeigen

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber proteinfreiem Hämodialysat aus Kälberblut oder einem der sonstigen Bestandteile sind.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Anwendung

Zur Anwendung am Auge.

Das Arzneimittel wird in den Bindehautsack des erkrankten Auges eingebracht.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Loading...